Klein, aber viel Wohnraum – Haus T gewinnt HÄUSER-AWARD 2018

29. Juni 2018

Timm_Husum0114_Crop

Das Haus T in Husum zieht mit seinem skandinavischen Design nicht nur von außen die Aufmerksamkeit auf sich. Durch eine moderne Einrichtung, effektive Raumnutzung und hohen Lichteinfall wird der Wohnraum des Einfamilienhauses zusätzlich aufgewertet, was ganz besonders bei dem diesjährigen HÄUSER­AWARD überzeugt hat.

Die beiden Architekten und Bauherren Silja und Malte Timm haben sich mit ihrem Eigenentwurf Haus T nicht nur einen Traum erfüllt, sondern auch den ersten Preis bei dem HÄUSER­AWARD 2018 gewonnen. Aufgrund des schmalen Grundrisses des Hauses wurde besonders auf einen hohen Lichteinfall und optimale Raumnutzung geachtet, um einen hellen und geräumigen Wohnraum zu gestalten.

Timm_Husum0190Timm_Husum0480

Daher wurden auch Fenster von VELFAC eingesetzt, weil die großflächigen Fenster mit schmalen Profilen hochgeschossig und fassadenbündig eingebaut werden konnten. Der Architekt und Bauherr Malte Timm erklärt, wie die Fensterlösungen dabei den ganzen Wohnraum aufwerten:

„Die beiden großen Lufträume über Wohn- und Esszimmer kommen durch die geschosshohen Fenster perfekt zur Geltung. Die Fenster weiten den Raum und bringen sehr viel Licht in das obere Stockwerk – das erhellt auch die innenliegende Treppe und den Flur im oberen Stockwerk. Zudem kann die großzügige und uneingeschränkte Fensterbank am Esstisch als Sitzbank genutzt werden, da die Fenster weit nach außen gebaut sind und vor allem, weil sie sich nach außen öffnen lassen.“

Atmosphäre und ungestörter Ausblick

Die Bauherren haben besonderen Wert auf eine Raumatmosphäre gelegt, für die viel Luft und viel Tageslicht einen fließenden Raum gestalten. Die großen Fensterfronten im Erdgeschoss spielen dabei eine wichtige Rolle, indem sie das Tageslicht von drei Seiten des Hauses ungehindert von vorne bis hinten durch die Wohnbereiche fluten lassen.   

Timm_Husum0297

Der Wohnraum wirkt dadurch noch offener, denn die Fenster erlauben einen ungestörten Ausblick auf die Umgebung des Hauses. Malte Timm erklärt, warum gerade Fenster von VELFAC eingesetzt wurden, um diesen Effekt zu erzielen:

„Die Fenster sollten so groß wie möglich sein und zudem sehr schmale Profile haben, damit keine breiten Rahmen den Blick nach außen unnötig stören. Auf diese Weise bekommen wir so viel Licht wie möglich in die Räume und einen ungehinderten Ausblick auf das naheliegende Schloss und unseren Garten.“

„Ausschlaggebend war aber auch das Preis-Leistungs-Verhältnis bei Fenstern in der verbauten Geschosshöhe. Kein anderer Hersteller konnte Fenster mit so schmalen Rahmen in dieser Größe anbieten“, berichtet Malte Timm abschließend.

 

*Fotograf: Mark Seelen Photography

Themen: Referenzen, Design und Ästhetik, Neubau, Raumklima

Neueste Artikel

Populäre Artikel